Flugplatz Halle/Oppin

Verkehrslandeplatz Halle/Oppin – Geschichte und Gegenwart

                                                                                                                                

Der Flugplatz Halle/Oppin wurde am 07. August 1971, durch die damalige Gesellschaft für Sport und Technik(GST) der DDR offiziell in Betrieb genommen.
Er galt als Ausweichstandort für den Flugplatz Halle-Nietleben, welcher dem Aufbau von Halle-Neustadt weichen musste.
Neben der Fallschirmsprungausbildung für eine Laufbahn in der Nationalen Volksarmee wurde in Halle/Oppin auch der Fallschirmleistungssport sehr intensiv betrieben.  Im Zeitraum 1972 bis 1990 errangen die Oppiner Leistungssportler insgesamt 31 Medaillen bei Weltmeisterschaften.

Durch die gesellschaftlichen Veränderungen in den Jahren 1989/1990 ging der Flugplatz Halle/Oppin in das Eigentum der Treuhand - Abteilung Sondervemögen - über.

Nur der anhaltenden Zielstrebigkeit und Überzeugungskraft der damals Verantwortlichen ist es zu verdanken, dass dem Erhalt des Flugplatzes - als wichtiger Bestandteil der Infrastruktur in unserer Region - die notwendige Aufmerksamkeit geschenkt wurde.

  • 20. Dezember 1990 - Gründung der Flugbetriebsgesellschaft mbH Halle/Oppin durch die Gesellschafter Saalkreis, Stadt Halle und Gemeinde Oppin - als Betreiber des Flugplatzes
  • Januar 1992 Umbenennung in Flugplatzgesellschaft mbH Halle/Oppin mit den heutigen Gesellschaftern Stadt Halle, Saalekreis, Mitteldeutsche Baustoffe GmbH, Stadt Landsberg/OT Oppin, Gemeinde Petersberg/OT Brachstedt
  • 1992 Baubeginn einer Asphaltlandebahn - 1.120 m lang und 30 m breit - mit den erforderlichen Rollwegen und Befeuerungsanlagen
  • 1995 Bau zweier Flugzeugabstellhallen mit insgesamt 28 Einzelhangars
  • seit 1991 Ansiedlung verschiedener Firmen, wie z.B. DRF Stiftung Luftrettung gemeinnützige AG, Air Lloyd Deutsche Helicopter Flugservice GmbH, Helitec, drei Flugschulen und die Bundespolizei
  • 2003 öffnete die Gaststätte Schnitzel-Tower - mit über 50 verschiedenen Schnitzelgerichten im Angebot überzeugt sie seither ihre Gäste
  • zwischenzeitlich sind 18 Firmen mit ca. 105 teils hochqualifizierten Arbeitskräften am Flugplatz bzw. im Gewerbegebiet am Flugplatz tätig.
  • die wirtschaftliche Entwicklung der Flugplatzgesellschaft mbH Halle/Oppin verlief dank kontinuierlicher Flugbewegungszahlen
                          1991                         8.603   Flugbewegungen
                          2001                       27.165   Flugbewegungen
                          2011                       31.071   Flugbewegungen
                          2015                       28.908   Flugbewegungen
                          2017                       28.660   Flugbewegungen
    und nach turbulenten Anfängen, ebenfalls stabil
  • seit 2004 schreibt die Gesellschaft schwarze Zahlen 

Die Gesellschafter und die Mitarbeiter der Flugplatzgesellschaft mbH unternehmen alle Anstrengungen für eine weitere positive Entwicklung des Flugplatzes Halle/Oppin, auch mit dem Ziel, noch viele neue Kunden von seiner Leistungsfähigkeit zu überzeugen.

 

Diese Seite verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden. Hinweise zum Datenschutz finden Sie hier.